Wie gestalte ich meine Heilige Stunde?

 

Wenn man sich entscheidet Jesus regelmäßig im Allerheiligsten Sakrament anzubeten, dann ist es hilfreich zu wissen, was Anbetung überhaupt ist, wen und warum man anbetet.

Was ist Anbetung?

Anbetung ist die erste und tiefste Begegnung zwischen Mensch und Gott. Es ist die erste und wichtigste Beziehung des Menschen, die Freundschaft mit seinem Schöpfer. In der heiligen Eucharistie begegnen wir dem menschgewordenen Gott, der durch die Eucharistie in besonderer Form weiterhin bei uns ist.

Eucharistische Anbetung ist eine Begegnung von Herz zu Herz.

Um diese Begegnung zu ermöglich ist Stille ganz besonders wichtig und notwendig.

Durch die immerwährende Anbetung werden wir zu Hütern der Eucharistie. Wir wollen mit dem Herrn Woche für Woche wenigstens eine Stunde Wache halten.

Wie soll ich beten?

Grundsätzlich kannst du deine heilige Anbetungsstunde so verbringen wie du möchtest. Es ist deine persönliche Zeit mit dem Herrn. Rede mit Ihm wie mit deinem besten Freund, wie ein Kind mit seinem Vater. Sei einfach da – in seiner Gegenwart. Deine Anbetungsstunde ist ein Geschenk des Herrn an dich. Sei treu! Bemühe dich um die Stille. Der Herr möchte dir vor allem in der Stille begegnen. Durch diese Stille wird eine tiefe, persönliche Begegnung mit Gott möglich. Denke immer daran, dass du in der Gegenwart deines Herrn und Erlösers bist.

Das Herz öffnen

Öffne dein Herz und erwarte viel! In der Anbetung durchdringt der Herr dein Herz und möchte dir viele Gnaden für dich aber auch für alle deine Mitmenschen schenken. Wie die Sonne die Erde fruchtbar macht, so macht der Herr durch seine Gnaden die Herzen für sein Kommen bereit. Verschließen wir uns nicht vor Seinen Gnadenströmen.

 

 

Anregungen zum Gebet

Rosenkranz

Der Rosenkranz ist ein wunderbares Gebet, mit dem du Jesus durch das Herz seiner Mutter Maria und in der Gegenwart des Heiligen Geistes betrachtest. Maria ist immer bei ihrem Sohn und möchte uns zu Ihm führen.

Beim Rosenkranzgebet in der Anbetung können wir daran denken, dass derselbe Jesus, der im Schoß der Jungfrau Fleisch angenommen hat, zu Betlehem geboren, auf dem Berg Tabor verklärt wurde und am Kreuz auf Golgota für uns gestorben ist, dass genau dieser Jesus ist jetzt da.

 

 

Rosenkranz zu göttlichen Barmherzigkeit

In diesem Gebet bringen wir, ähnlich einem Priester im heiligen Messopfer, den heiligen Leib und Blut Christi dem himmlischen Vater dar. Es ist ein Sühnegebet für die ganze Welt, das uns Jesus durch die heilige Schwester Faustyna geschenkt hat.

 

Bibel

Es ist sehr empfehlenswert mit der heiligen Schrift zu beten und das Wort Gottes zu betrachten. Nimm zum Beispiel einen Abschnitt oder einen Satz aus dem Evangelium und denke über die Fragen nach, die in dir aufkommen. Was ist die Bedeutung? Was bewegt mein Herz? Was sagt mir dieses Wort und was sage ich Jesus, dem lebendigen Wort Gottes?

Psalmen

Hilfreich kann es auch sein einen oder mehrere Psalmen zu beten und zu betrachtet. Schon im Alten Testament lesen wir öfters, dass sich die Menschen vor Gott niederwarfen. Die Psalmen verbinden uns und unsere Vorfahren und mit Jesus, der selbst die Psalmen gebetet hat. Bete z.B. Ps 145, 146, 147, 104,…

Stundengebet

Auf der ganzen Welt beten Priester, Ordensleute und viele Laien das Stundengebet. Verbinde dich in deiner Anbetungsstunde mit dem der Kirche.

Freies Gebet - Sein vor dem Herrn

Bete Ihn einfach in Stille an. Lass dich von Ihm umarmen und empfange Seinen Frieden und Seine Gnaden. Er schaut dich an und du schaust Ihn an.

Danken, Loben, Preisen

Danke Ihm für alles, was du in deinem Leben durch seine Gnaden erfahren hast. Für das Geschenk deines Lebens, für all die positiven Dinge in deinem Leben, die Erfolge, die Glücksmomente, einfach für alles was dein Leben bereichert. Danke Ihm auch, dass Er dich nun benutzen will, um viele andere zu beschenken. Danke Ihm im Namen und stellvertretend für viele andere. Werde dir gewahr welche Dinge es sind, für die du Gott danken und anbeten möchtest.

Bitten

Du kannst dem Herrn aber auch alle deine Sorgen, Nöte und Ängste erzählen. Du darfst Ihn auch anklagen, Ihm erzählen was dir manchmal schwer fällt. Rede einfach und klar mit deinem Gott. Immer im Wissen, dass bei Gott nichts unmöglich ist.

Sühnen

Ein weiterer Grund für die Anbetung ist der damit verbundene Sühneakt. Du kannst mit deiner Anbetung stellvertretend für andere Sühne leisten und Gott um Verzeihung bitten. Denke daran, welch großer Verdienst das ist. Durch deine Stunde kannst du Herzen bewegen.